Loading...
 
Print

Entwicklung einer Management-Software zum Hardwareeinsatz in der medienunterstützten Lehre

 
Bachelorarbeit
Roland Doepke

I. Kontext

Das Audiovisuelle Medienzentrum (AVMZ) der medizinischen Fakultät des Universitätsklinikums in Aachen stellt die Basis für eine umfassende Medienunterstützung der Lehre an der Fakultät zur Verfügung. Hierzu gehört u. a. die Pflege eines Hardwareangebots (Beamer, Laptops, Kameras und ähnliches), welches Angehörige der Kliniken und Institute im Rahmen eines Ausleihverfahrens nutzen können. Die Ausleihzahlen sind in den letzten Jahren stetig gestiegen. In Zukunft wird eine Ausweitung der Ausleihe an Studierende angestrebt um die praktische Durchführung von eLearning-Konzepten der medizinischen Fakultät unterstützend zu begleiten.

II. Problem

Der Verleih wird derzeit durch eine Datenbank gestützt, in der ausgeliehene Geräte zur Reservierung ausgetragen und bei Rücknahme wieder eingetragen werden. Handgeschriebene Papierzettel unterstützen den Prozess. Die Ausleihe wird zudem nicht zweckgebunden priorisiert, Zusatzinformationen zur Eignung der Geräte für spezifische, mediendidaktische Einsatzszenarien sind nicht hinterlegt.
Mit steigendem Geräteangebot wird es schwerer fallen, den Ausleihprozesse zu überwachen und insbesondere einen Überblick über tatsächlich ausgeliehene sowie reservierte Geräte zu halten. Zudem ist die Bedienbarkeit der derzeitigen Softwarelösung nur mäßig und zum Beispiel beim Verleih von mehreren Geräten ist die Eingabe zeitintensiv. Die wachsende Bandbreite an Hardwarekomponenten erfordern immer höhere Kompetenzen der Mitarbeiter, um das richtige Gerät für den geplanten Anwendungsrahmen auszuwählen. So eignen sich beispielsweise kleine und leise LED Beamer eher für den Einsatz in Kleingruppen anstatt der Präsentation bei Großveranstaltungen. Große Beamer sind hingegen in der Anschaffung immer noch relativ teuer und wegen ihrer Größe und oft hohen Lautstärke für Kleingruppen ungeeignet.
Die Erstellung einer Übersicht der Leistungen des AVMZ bzgl. des Verleihs von Hardwarekomponenten ist mit dem derzeitigen System nur mit erheblichen Aufwand möglich. Hierbei müssen die getätigten Ausleihvorgänge als auch die Ausleihdauern der Hardwarekomponenten erfasst werden. Diese Erfassung der Ausleihzahlen ist für das AVMZ von Bedeutung, da eine jährliche Abrechnung für die erbrachten Leistungen erstellt werden muss.

III. Ziel

Das Ziel ist die Integration einer komfortabel zu bedienenden, webbasierten Software, die sich in die bestehenden Arbeitsprozesse sowie in eingesetzte Software des AVMZ integriert. Sie muss die Reservierung von Geräten insofern ermöglichen, als dass die Mitarbeiter die gewünschten, zu reservierenden Gerätetypen in ein Warenkorb-ähnliches System legen können, die dann für den jeweiligen Zeitraum vor einer weiteren Reservierung geschützt und zum
Verleih bereit sind.
Der Verleihvorgang liefert Daten, auf deren Grundlage die spätere Abrechnung der Leistungen erfolgt. Name und Kontaktdaten von Ausleihern sollen hinterlegt und im Falle einer Nichtrückgabe abgerufen werden können. Der Überblick über momentan verliehene Geräte soll durch eine Ansicht gewährleistet sein, in der verliehene Geräte samt Ausleihenden sowie der vorher spezifizierte, geplante Rückgabezeit aufgelistet werden. Sobald die Geräte zurückgebracht wurden, soll das System sie aus der Ansicht entfernen.
Das System muss dabei die Ausleihzeit sowie die Ausleihvorgänge in Verbindung ihrer Abrechnungsgruppe zur späteren Erstellung der Abrechnung vermerken. Dafür ist es erforderlich, dass bei jedem Verleih eine Abrechnungsgruppe vermerkt werden kann.
Die komfortable Bedienung soll durch die Anbindung eines Barcode Druckers sowie Scanners gewährleistet werden, mit denen die Hardwarekomponenten mit einem Barcode ausgestattet und, um die manuelle Dateneingabe möglichst gering zu halten, Geräte zum Verleih ausgewählt und ausgetragen werden können.

IV. Ansatz

Um das gewünschte Ziel zu erreichen, soll zunächst geprüft werden, ob eine bestehende Managementsoftware angeschafft und angepasst werden kann.
Da die Anforderungen, insbesondere in Hinblick auf die Erstellung der Statistik zur Leistungsvergütung sehr speziell sind, ist davon auszugehen, dass stattdessen eine Eigenentwicklung verfolgt wird. Insbesondere soll es die Lösung ermöglichen, zukünftig Zusatzinformationen hinsichtlich der mediendidaktischen Eignung der Geräte zu hinterlegen und auszuwerten.
Diese Eigenentwicklung ist bisher als PHP Projekt angedacht, da es die Erreichbarkeit des Systems von jedem Clientrechner aus einfach und effizient gewährleisten kann. Um den Fokus insbesondere auf die Kernfunktionalitäten zu konzentrieren, eignet sich insbesondere die Verwendung eines PHP Frameworks (z.B. CodeIgniter) in Verbindung mit einem Object Relational Mappers (z.B. Doctrine 2).
Hiermit soll eine effizientes, objektorientiertes Datenmodell entworfen werden, das den Bedürfnissen der Datenhaltung für den Verleih und insbesondere der späteren Auswertbarkeit gerecht werden kann. Das Projekt soll nach modernen Best-Practices der Softwareentwicklung bearbeitet werden. Hierzu zählt unter anderem die Anwendung von Design Patterns und agilen Entwicklungsaspekten.

V. Literatur

  • Helmut Balzert, Lehrbuch der Softwaretechnik: Basiskonzepte und Requirements Engineering, 3rd ed. (Spektrum Akademischer Verlag, 2009).
  • C. Rupp, Requirements Engineering-der Einsatz einer natürlichsprachlichen Methode bei der Ermittlung und Qualitätsprüfung von Anforderungen (OBJEKTspektrum, 2000).
  • C. Rupp und die SOPHISTen, Requirements Engineering und -Management: Professionelle, iterative Anforderungsanalyse für die Praxis, 5th ed. (Carl Hanser Verlag GmbH & CO. KG, 2009).
  • C. Weßel, “Semi-strukturierte Interviews im Software-Engineering: Indikationsstellung, Vorbereitung, Durchführung und Auswertung – Ein Fall-basiertes Tutorium”.
  • “Doctrine - Object Relational Mapper Documentation (2.1)”, http://www.doctrine-project.org/projects/orm/current/docs/en.(external link) “CodeIgniter User Guide”, http://codeigniter.com/user_guide/.(external link)

 

Download

 

 

Betreuer

  • Cord Spreckelsen
  • Andreas Hannig
  • Ulrik Schroeder

Created by Daniel Herding. Last Modification: Wednesday, 07. December 2011 15:42:01 by doepke.