Loading...
 
Print

Staatsexamensarbeiten

 

 

Zur Wortwahl:

 
Mit Staatsexamensarbeit ist im folgenden immer die schriftliche Hausarbeit gemäß §20 der LPO von 2003 (§20 der aktuellen StO) gemeint.

Nicht damit gemeint sind die mündlichen und schriftlichen Staatsexamensprüfungen!

 

Ziel der Staatsexamensarbeit

 
Laut §20 dient die schriftliche Hausarbeit der Feststellung, ob der Prüfling fähig ist, eine wissenschaftliche Problemstellung in einer begrenzten Zeit selbständig inhaltlich und methodisch zu bearbeiten und das Ergebnis fachlich und sprachlich korrekt darzustellen.

Die Bearbeitungszeit beträgt 3 Monate.

Voraussetzungen

 
Die schriftliche Hausarbeit kann sowohl in einer der beiden Fachwissenschaften, in einer der beiden Fachdidaktiken als auch in der Erziehungswissenschaft geschrieben werden.

Einzige Voraussetzung ist ein Leistungsnachweis in dem jeweiligen Gebiet.

Allerdings ist es sinnvoll im betreffenden Bereich auch schon Vorlesungen gehört zu haben, da sonst die Einarbeitung sehr aufwändig werden kann.

Beachten Sie, dass Sie die schriftliche Hausarbeit nicht zu spät beginnen. Laut LPO sollte diese spätestens im vorletzten Semester der Regelstudienzeit verfasst werden. Bedenken Sie, dass die Prüfer drei Monate zur Korrektur haben, und dass Sie Ihr erziehungswissenschaftliches Abschlusskolloquium erst absolvieren können, wenn die Note der schriftlichen Hausarbeit dem Prüfungamt vorliegt.

Ablauf der Bearbeitung

 
Zuerst sollten Sie mit dem betreffenden Prüfer ein Thema abklären. Dann melden Sie die schriftliche Hausarbeit beim Staatlichen Prüfungsamt (SPA) mittels des bereitgestellten Formulars an (gleichzeitig müssen Sie auch den erforderlichen Leistungsnachweis vorlegen).

Das SPA benachrichtigt den Prüfer und fordert von ihm schriftlich das Thema der Arbeit an. Dieses wird vom SPA dann per Post an Sie übermittelt. Mit der Postzustellung beginnt die Dreimonatsfrist. Eine evtl. Einarbeitung in das Thema oder benötigte Grundlagen sollte vorher erfolgt sein.

Wenn Sie die Arbeit beendet haben, müssen Sie sie in zweifacher Ausfertigung dem Prüfungsamt vor Ende der Abgabefrist vorlegen. Das SPA leitet die Arbeit an die Prüfer (Erst- und Zweitprüfer) weiter, welche drei Monate Zeit haben Ihre Gutachten zu erstellen. Über das Ergebnis der Arbeit werden Sie schriftlich informiert.

Da die beiden Exemplare der Arbeit zusammen mit den Gutachten wieder an das SPA zurück gesendet werden, ist es sinnvoll, den Gutachtern die Arbeit auch elektronisch zur Verfügung zu stellen.


Created by dodenhoff. Last Modification: Thursday, 26. June 2014 08:51:09 by bergner.